Jury

Drei Jury-Mitglieder werden die 9 interessantesten, kreativsten, unaufdringlichsten, amüsantesten… Beiträge prämieren, die in einer Freiluft-Ausstellung entlang des Mödlingbachs ausgestellt werden.
Die Mitglieder kommen aus der Kreativ-Wirtschaft, der Jugendarbeit und aus dem Integrations- und Menschenrechtskontext.

Christina Helena Romirerchristina romirer

Bühnengestalterin, arbeitet freischaffend und studiert Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Winfrid Janisch

Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche, Supervisor & Coach.

Pia Ettenauer

Vorstandsmitglied von ZARA – Verein für Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit, studiert/e Kultur-und Sozialanthropologie, Rechtswissenschaften und Sinologie in Wien.

.

.

.

Das Jury-Feedback für die ersten drei Plätze:

„Irgendwo in deiner Nähe…“ von Lisa Lauermann

Es ist gut solche Vorfälle zu dokumentieren und noch besser selber zu handeln. Das wird durch das letzte Bild auch sehr deutlich -> sehr gute Idee!
Trifft das Thema Zivilcourage punktgenau, da es eben um solche Situationen geht, die wir alltäglich erleben, aber uns dann oft doch nicht überwinden können einzugreifen.
Einfache/alltägliche Geschichte bei der man selbst eingreifen kann, ohne sich allzu sehr in Gefahr zu bringen. Effizienter, wenn es eine Frau anspricht, da dabei die Gefahr einer aggressiven Reaktion meist geringer ist.

Aufforderungscharakter an den Betrachter der Story ist vielleicht ein wenig mit dem moralischen Zeigefinger aber super!

„True Story“ von S. Kopf & M. Nausner

Beispiel für Achtsamkeit. – Dass man gegenüber Vorgängen in seiner Umgebung aufmerksam sein soll, aktiv wird und handelt.
Es ist ein guter Ansatz den Dieb zu stellen und in ein Gespräch zu verwickeln, Überzeugungsarbeit gegenüber dem Dieb ist wichtig, vielleicht aber auch etwas gefährlich.
Achtung: Man sollte immer eher auf Ablenkung oder Umlenkung des Aggressionspotenzials hinarbeiten; da forsches Eingreifen oder sogar handgreifliche Reaktionen die Situation oft verschlimmern.

Grafisch sehr schön und ansprechend – von der Ausarbeitung die Top-Arbeit des Bewerbs!

Wand bemalt – Alex & Meli

Thema Zivilcourage ist eindeutig getroffen, der „Story-Charakter“ hätte noch ausgebaut werden können. Jedoch hat auch die „Einfachheit“ der Geschichte ihre Vorteile, da es damit auch zeigt, wie „einfach und schnell“ es geht, zivilcouragiert zu handeln. Man muss also nicht unbedingt in eine Situation eingreifen, um Zivilcourage zu beweisen.
Die Person in der Geschichte hätte erwischt werden können, macht wohl genauso Sachbeschädigung wie die Vorgänger und geht mit ihrer Aktion damit selbst ein Risiko ein.
Es ist anzuregen das Hakenkreuz vielleicht eher umzugestalten, es elegant umzuformen, als plakativ darüber zu malen.

Grundaussage: Couragiert!